Avena sativa

Print Friendly

Avena sativa D12 oder Urtinktur (Hafer)

avena_1Indikationen:
Seelische Anspannung, Müdigkeit, Nervosität, Schlaflosigkeit, Raucherentwöhnung

Weitere Informationen:
Avena wirkt auf das vegetative Nervensystem, wenn die Nerven zum Zerreißen gespannt sind. Sie haben Herzklopfen, keinen Appetit, Probleme beim Einschlafen und sind dabei reizbar, leicht aus der Fassung zu bringen und schlapp. Unter Umständen haben Sie Schmerzen an der Schädelbasis.
Avena ist kein Schlafmittel, sondern beruhigt und nimmt die Anspannung.
Avena ist zu empfehlen, wenn Sie nervös und unkonzentriert vor Prüfungen und Examen sind. Es steigert die Leistungsfähigkeit, verringert das Schlafbedürfnis und verzögert die Ermüdung.

Die Urtinktur kann kurmäßig als Basistherapie angewandt werden, wenn Sie unter seelisch-nervösen Beschwerden oder depressiven Verstimmungen leiden. Dazu nehmen Sie in der ersten Woche pro Tag 1 Tropfen Urtinktur in einem Glas Wasser, rühren es mit einem Plastiklöffel um und trinken es schluckweise über den Tag verteilt. Ab der folgenden Woche geben Sie täglich 2 Tropfen Urtinktur in ein Glas Wasser. Sollten Sie eine Erstverschlimmerung feststellen, setzen Sie die Behandlung ab und ziehen einen Homöopathen zu Rate.
Einem Bericht von Gerhard Leibold in „Natur & Heilen“, 7/98 zufolge wirken andere Heilpflanzen schneller und werden in ihrer Heilwirkung durch Avena unterstützt.
Es gibt (laut Leibold) Hinweise darauf, dass durch die längere Einnahme von Avena das Verlangen auf Nikotin abnimmt und somit gute Voraussetzungen zur Raucherentwöhnung geschaffen werden, da das Nervensystem harmonisiert und stabilisiert wird.

Dosierung:
D12: Bei Bedarf 1 Gabe (1 Gabe = 5 Globuli oder 1 Tablette oder 5 Tropfen)
oder über längere Zeit als Basistherapie Urtinktur