Hepar sulfuris

Print Friendly

Hepar sulfuris D12 (Kalkschwefelleber)

Indikationen:
Abszesse, Augenentzündung, Geschwüre, Mandel-, Mittelohr- und Nebenhöhlenentzündung, eiternde Wunden

Weitere Informationen:
Bei eiternden Wunden mit gelben Stippchen, Abszessen und Geschwüren (die Schmerzen sind heftig stechend, als würden sie von zugespitzten Splittern verursacht) wird Hepar sulfuris eingesetzt.
Es ist bei allen eiternden Prozessen, die nur langsam heilen, bei schlecht heilender Haut und allgemeiner Tendenz zu Eiterbildung angezeigt.
Wenn beispielsweise um einen Fremdkörper herum eine Eiterung eingetreten ist, beschleunigt Hepar den Heilvorgang.
Hepar ist auch geeignet bei reifem, gelbgrünen Nasen- oder Bronchialkatarrh, bei Mandelentzündung, Nebenhöhlen- und Augenentzündungen, eitriger Akne, Furunkel, Mittelohrentzündung und vereiterten Zähnen.
(Beschwerden verschlimmern sich bei trocken-schönem, kalten Wetter. Sie bessern sich bei feuchtem Wetter).

Dosierung:
3 x täglich 1 Gabe, bei Bedarf öfter (1 Gabe = 5 Globuli oder 1 Tablette oder 5 Tropfen)